Innovative Behandlung bei akuten und chronischen Schmerzen der Wirbelsäule

Zur Behandlung von Schmerzen, die ihre Ursache im Wirbelsäulenbereich haben, nutzt Dr. med. Ingo Brach ein besonders risikoarmes Verfahren. Es ermöglicht eine ambulante Behandlung und kann unter örtlicher Betäubung erfolgen. Die Belastung für den Patienten ist hierbei gering.

Eine zentrale Bedeutung ist dabei die Computertomographie (CT). Dieses radiologische Verfahren erlaubt eine exakte Kontrolle des Eingriffs und damit eine besonders präzise Steuerung der ärztlichen Instrumente. Das CT arbeitet im Niedrigdosierungsmodus, also mit möglichst geringer Strahlenbelastung. Die Therapie selbst wird minimalinvasiv durchgeführt. Ein kleiner Stich genügt, um feine Kanülen, Wärmesonden oder Medikamente gezielt und CT-gesteuert in das Schmerzfeld einzubringen. Die Behandlungen sind präzise und komplikationsarm. 

PRT HWS mit epiduraler Kontrastmittelverteilung
(PRT HWS mit epiduraler Kontrastmittelverteilung)

Die Behandlung wird nach ausführlicher klinischer Untersuchung, Indikationsstellung und Aufklärung durchgeführt. Es können hierbei Erkrankungen im gesamten Bereich der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule durchgeführt werden.

Bei der Nervenwurzelbehandlung können Cortisonpräparate, homöopathische Medikamente und auch Eigenblutpräparate angewandt  werden.

Bei der Gelenkbehandlung  werden diagnostische „Gelenkblockaden“ durch Betäubungsmittel, die entzündungshemmende Gelenkbehandlung durch Medikamente oder die Gelenkausschaltung durch Nervenverödung durchgeführt.

Durch diese risikoarmen Verfahren kann oft eine deutliche Beschwerdelinderung erzielt werden.

Bei Bandscheibenvorfällen lassen sich häufig in der Kombination mit anderen konservativen Therapieoptionen (z.B. Spinemed, u.a.) Operationen vermeiden.