Fitness

Wer nur joggt oder radelt, sollte zusätzlich ein Muskeltraining machen, um einen straffen Körper und eine wohl- proportionierte Figur zu bekommen. Das Ausdauertraining ist zwar gut für die Herz-Kreislauf-Fitness, sorgt aber zu wenig für die muskuläre Fitness. Nur ein regelmäßiges und dosiertes Krafttraining stützt die Wirbelsäule, stabilisiert den Gelenkapparat, hilft bei Bandscheiben- und Kreuzschmerzen, formt die Figur und schützt vor Knochenbrüchigkeit (Osteoporose).

Wer allerdings zu wenig Zeit hat, um zusätzlich zum Ausdauersport noch ein Krafttraining zu machen, sollte sich zu einer Ganzkörpersportart entschließen, die alle 3 Fitness-Komponenten Ausdauer + Kraft + Beweglichkeit in einem Trainingsvorgang trainiert und zu einer ,,Balanced Fitness" führt.

Ganzkörpersportarten sind: Schwimmen, Rudern, Skilanglauf und das Training auf einem Ganzkörperfitnessgerät- dem sogenannten Hometrainer. Besonders gute Dienste leistet ein solches Heimfitnessgerät vor allem dann, wenn es im Hochsommer draußen zu heiß ist, bei erhöhten Ozonwerten oder auch wenn Allergieprobleme vorliegen. Immer dann, wenn draußen der Sport untersagt ist, kann man gut auf dieses indoor-Fitnesstraining umsteigen. Auf jeden Fall wäre es falsch, längere Zeit zu pausieren.

Denn mit den segensreichen Wirkungen des Fitnesstrainings ist es ebenso wie mit dem Zähneputzen: Nur die Regelmäßigkeit führt zum Erfolg!