Physiotherapie

Der Begriff "Physiotherapie" bedeutet physikalische Therapie gestörter Funktionen des Bewegungsapparats. Dynamische Krankengymnastik (aktiv/passiv), die Therapie mit Wasser, Wärme, Kälte und Elektrizität gehören unter anderem unter das Dach dieses Oberbegriffes.

Außer mit den schon angesprochenen Infiltrationen können Sehnenscheidenentzündungen mit Elektrotherapie und Ruhigstellung therapiert werden. Versagen alle diese konservativen (im Sinne von erhaltenden) Therapieversuche, ist ein chirurgisches Vorgehen zu erwägen. Für die Dupuytrensche Erkrankung gibt es lockernde, das subkutane Bindegewebe beeinflussende, physikalisch-therapeutische Behandlungsmethoden wie den Ultraschall, eine zirkulierende, sanfte Massage und dehnende, eventuell von Eistherapie begleitete krankengymnastische Übungen. In einigen Fällen aber führt nur das operative Entfernen der entsprechend krankhaft verändertenanatomischen Strukturen zu einer Verbesserung der Handfunktion.

Für die meisten überbeweglichen Patienten ist die Physiotherapie der rote Faden ihrer Behandlung. Ultraschall und Diathermie können sich der Krankengymnastik anschließen. Die Krankengymnastik arbeitet "stabilisierend" und dehnend (nicht mobilisierend).Aber auch dehnende Übungen dürfen nicht zu "kraftvoll" ausfallen, da das überbewegliche Gelenk ohnehin schon zur Subluxation neigt.

Ursachen, Symptome und Verlauf unterschiedlicher "rheumatischer" Erkrankungen unterscheiden sich sehr: Sie müssen deshalb auch unterschiedlich behandelt werden. Bleiben die einzelnen Krankheiten auf ein Gelenk oder einen Sehnen-Bandansatz beschränkt, bietet sich eine rein lokale Physiotherapie an. Krankheiten, die den ganzen Körper erfassen(systemische Krankheiten), müssen natürlich auch systemisch therapiert werden. Da im Rahmen vieler dieser Krankheiten der Schmerz das führende Symptom ist, bildet Schmerzlinderung eine der Hauptaufgaben. Sport und allgemeine Bewegungstherapie sollen den gesunden Körper gesund und leistungsfähig erhalten. Im Gegensatz dazu ist es die Aufgabe der Krankengymnastik, den kranken Körper wieder zur ursprünglichen Leistungsfähigkeit zurückzuführen oder ihm möglichst viele seiner verlorenen oder eingeschränkten Funktionen wiederzugeben. Unter den Begriff "Physiotherapie" fallen auch Massagen, Bäder, Elektrotherapie usw..